ununi.TV: 06.09.13: Ja, wir brauchen Didaktik.

Kurz und in den Bildern

Während ich mich gerade fragen wollte, “Brauchen wir eine Didaktik-Debatte?”, schenken mir Martin Lindner und Anja C. Wagner in einer ununi.TV-Folge eine Steilvorlage erster Güte: “Brauchen wir noch eine Didaktik?

Sie sagen Nein! Ich sage Ja! und freu mich sehr, die Gedanken aus dem Interview im Gespräch mit Anja am Freitag 06.09.2013 um 12.30 Uhr weiter zu beleuchten.

Hier ein paar Thesen in Zeichnungen. Vielleicht weckt das in dem ein oder der anderen schon eine Idee, wo ich argumentativ stehe. Wenn nicht: ununi.TV schauen!
Nachtrag 09.09.2013: Auflösung des “Bilderrätsels” hier.

feuer_machen_web

ziel_wege_webadam_eva_schlange_web  elektriker_web  pfleger-ausbildung_web

Zeichnungen von Bernd Wohlfahrt: Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Unported Lizenz.

Meine Beweggründe in Worten:

Seit Monaten drehen sich meine “Muße-Momente” um Überlegungen zu MOOCs, OER, formalem / informellen Lernen.

Die Muße Momente werden rarer, aber vielleicht bremst auch die aufkeimende Sorge,  immer wieder zu lesen und hören:

  • Alles muss OER sein.
  • Es wird eh vor allem informell gelernt (“mindestens 70%!”) – formal ist nur Relikt.
  • Formale Bildungsangebote wollen ja nur “Unwissende mit Wissen füllen”…

Und ich mag mich nicht immer wieder sagen zu hören / schreiben sehen:

  • Aber Qualitätskontrolle.
  • Aber Struktur.
  • Aber Komplexität.
  • Aber Werkzeuge lernen…

und mich dabei heimlich fragen, ob ein unsachlicher Beweggrund für diese Meinung ist, dass ich Didaktik als mein Steckenpferd und Broterwerb eben einfach verteidigen will…

Da schenken mir Martin Lindner und Anja C. Wagner in einer UnUniTV-Folge eine Steilvorlage erster Güte: “Brauchen wir noch eine Didaktik?

Ich freu mich sehr, die Gedanken aus dem Interview im Gespräch mit Anja am Freitag 06.09.2013 um 12.30 Uhr weiter zu beleuchten. Unser Vorab-Austausch hat mir schon einige Ahas! beschert. Anja hat in unseren Mails den großen Nutzen des “Design Thinking” Ansatzes herausgestellt, dessen Grundlage die Empathie, das Mitdenken aller relevanter Perspektiven ist.

Das Gespräch und die Auseinandersetzug mit Martins Thesen sehe ich als sehr gute Gelegenheit, meine “pro-Didaktik-Ansichten” auf den Prüfstein zu stellen.

Alle live-Zuschauer, Nach-Schauer, Meinungen, Ideen… herzlichst willkommen!