I like Buttons / +1 Bewertungen / Klout-Scores – Was machen wir aus unserer Freiheit?

Neustart!

Es ist vollbracht, dieser Blogpost ist der erste, den ich auf meiner neu gestalteten Homepage veröffentliche (die anderen, die hier zu sehen sind, habe ich von http://jasminhamadehopco11.wordpress.com/ hierher umgezogen).

Und das soll jetzt auch gleich mein Auftakt sein – zum regelmäßigen aktiven, beitragenden Leben im Web 2.0. – Fokus e-Learning-Austausch.

Und beim Nachdenken darüber, was ich an welchen Stellen sinnvollerweise beitrage, wo ich von Beiträge anderer profitiere und wo ich wie netzwerke – alles natürlich auch mit dem Fokus Auftragsaquise – stellen sich mir mal wieder in paar Fragen, die ich gern in die Gemeinschaft geben möchte. Mit einer Frage, mit der ich hoffentlich nicht gleich allen auf den Schlips trete – oder macht das nichts?

I like Buttons / +1 Bewertungen / Klout-Scores:  Sinn und Folgen solcher Bewertungoptionen

Ich will auch viele Likes! und +1 und gute Umfrageergebnisse, viele Follower auf Twitter, viele Blog-Abonnenten, in vielen Kreisen in Google+ sein, viele Kontakte in XING haben, vielleicht auch in Klout.com sehen und zeigen, dass ich unheimlich viele Leute beeinflusse…
Aber irgendwas behagt mir daran nicht…

An vielen vielen Stellen im Lehrbetrieb wird sehr angestrengt darüber nachddacht, wie man Schüler, Studenten, Fortbildende dazu bewegen kann, mehr zu tun als das, was die Mindestanforderungen verlangen. Denn sie lernen ja fürs Leben – so die Idee.

Und dann gehen freie Menschen (auch Lehrende, die sich bemühen, fürs Leben zu lehren…) jenseits aller Noten- und Bepunktungszwänge in die Netzwelt und setzen sich aus eigenem freien Willen (?) Bewertungen aus: Verknüpfen ihre Beiträge mit Like Buttons, Umfragen, möchten auf klout.com sehen, wie viele Menschen sie beeinflussen, fragen in Twitter an, ob nicht noch wer einen Punkt vergeben mag, veröffentlichen ihre Punktzahlen, die Anzahl ihrer Kontakte…  Mal halb im Scherz, mal wirklich stolz.

Ich sehe den Reiz durchaus…  aber:
Was passiert, wenn ich für Likes, ^Klout-Scores und +1 etc. schreibe? Schreibe ich dann noch einen Beitrag wie diesen, wenn er mir wichtig ist – oder fürchte ich um meine Bewertungen? Oder verweise ich lieber gleich auf einen Beitrag, den ich gut finde und den wahrscheinlich viele gut finden, weil der Autor/die Autorin ohnehin immer viele Likes und Shares und +1 bekommt…, und lasse mich fürs Teilen bepunkten? Lese ich noch – oder produzier bzw. verteile ich lieber? Was mache ich aus meiner Freiheit im Netz?

Was heißt das, wenn ein Beitrag 47 Likes bekommt? Dass viele den Beitrag gelesen haben. Für wen ist diese Information bedeutsam? Der Blogbetreiber kann auch in den Statistiken sehen, wie oft Beiträge aufgerufen werden. Und die Leser? Lesen die vielleicht am liebsten, was auch viele andere lesen? Wenn das so wäre, möchte ich das unterstützen?

Man sieht an den Likes, dass viele einen Artikel “mögen”. Was heißt das? Was mögen sie daran? Den Ton, das Thema, die Argumentation, das Fazit, einen Link darin? Oder einfach den Autor?

Das kann man dann analog für “Personen-Credits” +1 / Klout-Scores etc. durchspielen.

Bringt mich die mehr oder weniger anonyme, nicht wirklich nachvollziehbare Bewertung der vielen anderen nicht schnell ab von dem, was ich eigentlich möchte: Informationen und Stimmungen und Trends und Ideen (mit) bekommen, nachdenken, potenziell wertvolle Informationen, Einsichten etc. weitergeben, mich kritisch austauschen – auch wenn es mal Abzüge in der B-Note gibt.

Und warum bewerten Leute? Aus echter Wertschätzung? Oder um von anderen im Geegnzug auch bewertet zu werden? Damit der eigene Name mal wieder mit einer “Aktivität” verknüpft irgenwo erscheint – oder das man viel nachdenken müsste?

Und jetzt mal konstruktiv: Ich vergebe Likes, Scores und +1 für:

  • inhaltliche Kommentare zu Blogartikeln
  • Share-Buttons – z. B. zu Twitter und zu Google+ (nicht den +1 Button… bin noch auf der Suche nach einer “Sharebar”, die mir da weiterhilft)
  • Retweets (wenn man die Informationen dahinter wirklich wahrgenommen hat)
  • per Twitter für Infos bedanken

Vielleicht bin ich hier auch gerade auch zu humorlos? Netzwerk/welt-fremd?
Oder hab ich es einfach nicht begriffen?
Dann helfen Sie / helft ihr mir sicher, ja?

Mit bestem Gruß!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>