Formate für Micro-Learning / ab “mittelgroß” eigentlich didaktische Methoden / Lernszenarien

Idee: Microlearning – in verschiedenen Formaten

Anregung aus: http://ietherpad.com/microlearning00

Formate:

opco-designer sich das mal überlegen: neue formate – zeitlich gesehen. Was wir grad haben ist: eine Woche “Selbststudium” und ein bisschen Kommunikation und dann 1 Stunde Vortrag mit Diskussion oder Gruppenarbeit

Anja Wagner und ich haben ja mal vor 2 jahren überlegt, wie so ein selbstgesteuertes gruppenlernen so designt werden könnte, dass es zeitlich ökonomisch gehen kann. das war: 7 leute verfolgen ein “lernprojekt” mit klarem zeitplan, spielregeln, resultat. zeitlich so, dass es “nebenher” machbar ist, für berufstätige. (darüber haben wir zwei ja damals eh geredet, fällt mir ein:) wie ein WoW-Raid, quasi. oder die “sprints” von scrum-programmierern.
Das ist interessant! Man muss überlegen, für welche Lernprojekte das Format infrage kommt. Jedes Lernprojekt/Lernvorhaben hängt mit der Zeit, die es braucht, vom Gegenstand ab.(…) Es gibt kleinere und größere Formate.
(…) “kurz”, “mittel”, “lang”, also 3 Formatgrößen zur Auswahl wär schon gut.
wir hatten damals die idee von 3 monaten, mit 2wöchigen online-echtzeittreffen, ein thema, rotierende rollen nach einem art drehbuch, dazu eine vorpräparierte webapp-umgebung (alles natürlich änderbar & anpassbar, aber als vorleistung, damit man gleich loslegen kann). am ende ein kollektives “produkt”, das man vorzeigen kann. zusammen mit dem prozess auch auf wunsch zertifizierbar. “
__________________________________________________________________

Was könnte ich an Micro-Learning-Aktivitäten / Elementen sinnvoll einbinden?

 

kleinklein – aber kontinuierlich im Kursverlauf

 

über Twitter: Hashtag für die einzelnen Kurse, darüber dann Hinweis zu neuen Blogposts, zu meilensteinartigen neu eingestellten Beiträgen im Forum (Zwischenzusammenfassungen etc.) usw.

Audioboos, themenbezogen, auch als MP3 zum Downloaden

 

über 1 – 2 Wochen mit den TN

 

arbeitsteilig / in verschiedenen Rollen Informationen, Bsp. Argumente etc. zusammentragen in WIKIs, Etherpads, einem gemeinsamen Blog o. ä. – in einstündigem VC mit vorgegebener Struktur / Aufgaben vor dem Hintergrund einer konkreten Fragestellung zusammenführen (siehe auch Konzert à la Spannagel)

 

Hm – liste ich bei allem “größer als kleinklein” nicht eigentlich didaktische Methode auf, die sich eben aus Einzel-Elementen zusammensetzen…? Und mehr oder weniger umfangreich sind? Und beim Format “groß” würde ich dann über Lernszenarien nachdenken?

 

Äh – ich leg das erstmal wieder zur Seite und schau, was der Vortrag an Impulsen bringt…

 

Jasmin, die sich irgendwie gerade im didaktischen Mikro-Kreis dreht… (daher – erstmal? – ohne opco11-Tag, halbprivat…)

 

Nachtrag 02.07.2011: Nun durch “alles” durch-gelernt” – und ich bleibe bei der Einschätzung s. o. – mehr dazu  im Extra-Post

Konzert Etherpad + VC: mach was draus

Ganz kurz noch meine Gedanken zum Konzert (Christian Spannagel, Wo 8):

Beschreibung des Setting:

  • Vorbereitend:
    Etherpads zu verschiedenen Themen angelegt, die asynchron bearbeitet werden konnten
    Metapher “Konzert” ausgebaut:  Konzerträume, Probe, Aufführung)
  • dazu synchrones Event: In VC (als Vortrag) das Prinzip des Konzerts erläutert, inhaltliches und organisatorisches Input
  • Übergabe an TN: von Moderator eingestellte Fragestellung, die auf Diskussion der vorbereitenden Arbeit ausgelegt ist,  in Etherpads ergebnisorientiert diskutieren lassen – Zeitrahmen war vorgegeben (30 min).  Im Verlauf an einigen wenigen Stellen durch orgnisatorische Hinweise getaktet (“für alle Konzerträume”).
  • Jedes Etherpads hatte Verantwortliche/n (“Teamleader”)
  • Abschluss in Virtuellem Klassenraum (Spontan dazu organisiert, um Ergebnisse modieriert zu präsentieren)
  • im Nachgang: Zugang zu Aufzeichnung der Präsentation und Treffen im VC sowie Ergebnisse des Etherpads

Was nehm ich für meine Kurse daraus mit:

  • Eventcharakter und übergreifende Methapher – gute Idee, scheint zu funktionieren / zu motivieren
  • Vorarbeit in asynchronen Etherpads (+ Diskussionschat) – unkompliziert und effektiv (bei geeigneter Fragestellung),
  • Verantwortliche Pro Etherpad / Thema besser vorher festlegen, ggf. Phasen der Bearbeitung takten
  • Einfache Spielregeln klären (für Etherpad und für VC-Treffen)
  • Technikcheck VC mind. für Tehmen-Verantwortliche
  • beachten:  Etherpad – pro Seite max. 16 TN zugelassen
    Achtung – man kann versehntlich doppelt eingeloggt sein!

Wofür einsetzbar?

Beleuchten von Facetten eines Themas durch Rollenspiele, Expertenrunden

Wissen erarbeiten und Ergebnisse vortragen: z. B. Fallstudienbearbeiteung (ggf. ein Forum für die Diskussion dazuschalten)

Eigentlich überall sinnvoll, wo die Koppelung aus  strukturierter intensiver Vorarbeit in Teams und synchronem Austausch / Zusammentragen

Phase des synchronen Arbeitens verschiedener Gruppen in den Etherpads – v.a. wegen Eventcharakter? Oder sonst wie sinnvoll einzubauen?

In TeT? VirTe? KliP? ausprobierenß